Als leidenschaftliche Textilfrau, Psychologin, Handspinnerin und Färberin mit Pflanzenfarben seit Jugendzeiten interessieren mich besonders die Verbindungen von Psychologie und Textil. Dies habe ich in einem Artikel "Spinnen tut der Seele gut" in der Handspinngildenzeitung 2009 auch mal beschrieben. Ich freue mich über den Austausch über Spinnen und die heilsame Kraft des Spinnens mit euch.

Mittwoch, 6. September 2017

Rohwollverarbeitung, Wollwäsche mit Fermentation, Geräte für die Wollverarbeitung, Wollpicker, Kardiergerät, Kardierbrett, Kardierkämme, Wollkämme, Spinnrad, Haspel, Spinnhaken und mehr...

Immer wieder mal wurde ich nun hier zur Rohwollverarbeitung gefragt und wie ich es mache, daher nun mal ein Beitrag dazu. Bevor es an das entspannende Spinnen geht, ist so einiges an Vorarbeit zu leisten, wenn man sich wie ich, die Vliese und die Wolle direkt bei und nach der Schafschur abholt. 
 

Dazu war ich dieses Jahr bei Astrid und Andreas von der Nutztierarche Stocksee und durfte auf der Halbinsel Alcatraz das Scheren der Herdwickschafe mit der Handschere durch eine Meisterin miterleben. Astrid hat wunderbare Mixe mit wunderbarer Wolle und wer noch Schafe sucht, dem kann ich es nur ans Herz legen dort vorbeizuschauen. Artgerechte Haltung, wunderbare Tier und tolle Wollvliese. Ich habe mich dann auf 5 Schafvliese beschränkt.  ;-) Bei der Riesenauswahl dort nicht einfach sich zu beschränken.


Parallel zu den vielen Färbemarathons die ich nun hinter mir habe, siehe hier und hier, wasche ich meine Wollvliese auch und verarbeite sie als Wintervorrat. Gewaschen habe ich bisher 3 Vliese mit Fermentation, die wird z.B. hier  beschrieben. Fermentiert sind nun: Shetland, Walliser Schwarznasenschaf und Blackwelsh Mountain/ Shetland Mix. Bergschaf verspinne ich gerade ungewaschen aus dem Vlies.

Wolle im Wasser
Nach 1 Woche nehme ich sie raus
Wolle trocknet im Schatten unter dem Walnussbaum
Shetlandwolle nach Fermentation

Nun ist es ja bei so vielen Vliesen viel Mühe sie mit der Hand für das Kardiergerät vorzubereiten ud so habe ich mir bei Wollschaarf einen kleinen Wollpicker zugelegt. Ich bin begeistert von der Möglichkeit meine Wolle nach dem Waschen zu "wolfen".  


Die Wolle wird auf der einen Seite in den Kasten hineingelegt und durch das "Fahren" des Handstücks über die Spitzen geführt und auf der anderen Seite kommt dann die Wattewolle heraus. Wenn man die Flocken einfach so in die Kardiermaschine legen würde, dann würde man evtl. Klumpen bekommen. Picken= engl., bedeutet das gleiche wie Wolfen. Ein Krempelwolf oder ein Wollpicker lockert die Vliesteile auf. Bei größeren Wollmengen macht es das Spinn-Woll-Leben etwas einfacher und man muss es nicht per Hand zupfen und es lässt sich schneller und besser kardieren. Hier ein Video des Wollpickers in Aktion, sehr schön erklärt.



Anschließend kann die Wolle auf Kardierbrettern, Kardierkämmen, auf Kardiergeräten oder Wollkämmen kardiert oder gekämmt werden. Inzwischen habe ich eine Sammlung und je nachdem was ich mit der Wolle machen möchte, kommen die Geräte zum Einsatz. Inzwischen findet man dazu auch viele Videos auf you tube. Hier habe ich mal eine Sammlung einiger erstellt.


Kardierstation in meiner neuen Drinnen Werkstatt: von links: Handkarden, altes Louet Kardiergerät für ungewaschene Kamelwolle, Kardiergerät Rudy von Walther, sehr zu empfehlen, Kardierbrett von "Dani" Wollkämme selbstgebaut von den Söhnen, elektrische Kardiermaschine von Ashford.
Ich liebe es ungewaschene Kamelwolle frisch vom Fleckschnupphof  bei mir um die Ecke, zu verarbeiten, dafür nehme ich dann meine alte Kardiermaschine. Projekt Kamelwolle hier.
Freue ich mich, dass ich nicht immer nur mit der Hand kurbeln muss :-). nach so vielen Jahren mit der Hand..
Kardierbrett selbstgebaut für Rolags von Dani
Wintervorrat wächst :-)
Als Rohwollfan besitze ich nun, neben meinem Uralt Louet S 10 und meinem Reisespinnrad Sonata, zum Verspinnen auch das Ashford Country, auf das 1 Kilo Rohwolle passt. Meine Spinnräder hatte ich mal hier beschrieben. Handspindeln besitze ich auch einige, spinne jedoch überwiegend mit dem Spinnrad.

 

Schönes Spinnzubehör wie handgemachte Spinnhaken. Die Spinnhaken sind von flo und einfach wunderbar. Für meine Spinnräder bin ich inzwischen eine Liebhaberin dieser wundervoll handproduzierten Spinnhaken geworden. Hier könnte ihr sie bestellen, wenn ihr Glück habt und es ist gerade einer im Angebot. Da ich jetzt gut versorgt bin erstmal, mache ich mal hier Werbung. Bisher habe ich immer gewartet, dass ein neuer Spinnhaken produziert wurde. So z.B. dieser in der Mitte mit Apfelbaumrinde. Die Apfelbaumrindenfärbung- Anleitung hier gehört ja auch zu meinen Lieblingsfärbungen. Aber nein ich schreibe hier jetzt nicht zum Färben weiter....

Spinnhaken von Flo

Es gibt noch mehr Zubehör, wie z.B. Haspeln, zum Wickeln von Strängen vor dem Färben oder zum lockeren Aufbewahren. Ich nehme sehr gerne die auf meinem Spinnrad angebrachte Haspel, besitze aber noch andere bei denen man auch die Größe der Stränge verändern kann, was auch ganz praktisch ist.


So nun das war es erstmal. Denke das werde ich vielleicht noch ergänzen...