Als Psychologin, leidenschaftliche Textilfrau, Handspinnerin und Färberin mit Pflanzenfarben seit Jugendzeiten interessieren mich besonders die Verbindungen von Psychologie und Textil. Dies habe ich in einem Artikel "Spinnen tut der Seele gut" in der Handspinngildenzeitung 2009 auch mal beschrieben. Ich freue mich über den Austausch über Spinnen und die heilsame Kraft des Spinnens mit euch.

Freitag, 10. Januar 2014

Über Spinnen mit Patienten...

...und ihre Erfahrungen damit, hat Dorothea Fischer, die Autorin der wunderbaren Bücher über das Färben mit Pflanzenfarben   auf ihrer homepage   hier berichtet.

 



Sie schildert darin sehr eindrucksvoll, warum sie es in ihrem Projekt als wichtig erlebt hat, mit
Patienten im Krankenhaus zu spinnen und welche vielfältigen positiven Auswirkungen auf Patienten
durch Spinnen, sie beobachten konnte. 

Darunter auch, dass es antidepressiv, beruhigend und entspannend wirkt, dass Patienten in verhältnis
-mäßig kurzer Zeit ein sinnvolles Erfolgserlebnis hatten. Weiterhin erlebte Dorothea bei den Patienten, dass „ der laufende Prozess, in dem der Faden entsteht, eine ordnende Wirkung auf die Gedanken hat."
Bei Problemen neigt man dazu, immer wieder im Kreis zu denken, keinen Weg aus den kreisenden Gedanken zu finden. Wie sich beim Spinnen die Fasern zum Faden ordnen, scheinen sich dabei die Gedanken zu ordnen und in eine andere Bahn zu gehen.

 Sie schreibt dort auch sehr schön über die vielfältigen Wirkungen des Spinnens:
 
- es entspannt, ohne zu ermüden,
- es stabilisiert und beruhigt,
- es hilft bei Depressionen,
- es stärkt die Koordinationsfähigkeit,
- es gibt das Gefühl, etwas gutes, sinnvolles zu tun,
- es hilft den Menschen sich zu sammeln und ihre Mitte zu finden,
- es löst und öffnet verschlossene Menschen,
- es schafft eine ruhige Atmosphäre, in der es gleich gut ist zu reden oder zu schweigen,
- es hat eine ordnende Wirkung auf die Gedanken."


Sehr lesenswerter Bericht! Danke dafür Dorothea!

Mittwoch, 1. Januar 2014

Spinnen tut der Seele gut

2009 habe ich dazu einen Artikel in der Mitgliederzeitschrift der Handspinngilde veröffentlicht.



Kapitel des Artikels:


1. Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis beim Spinnen
2. Selbsttherapie beim Spinnen
3. Meditation, Stressregulation und Spinnen
4. Spinnen als kreativem Prozess der der Seele gut tut
5. Flow und Spinnen oder Spinnen macht glücklich und zufrieden
6. Achtsamkeit, Selbstwertgefühl und ökologische Lebenskunst
7. Spinnen und Anregung von "körpereigen Drogen"
8. Verspinnen von Wolle als wertvollem Rohstoff
9. Die "Psychologie" des Spinnens


Kontakt zu dem Thema bitte an: wollenaturfarben@web.de