Als Psychologin, Textilfrau, Handspinnerin und Färberin mit Pflanzenfarben seit Jugendzeiten interessieren mich besonders die Verbindungen von Psychologie und Textil. Dies habe ich in einem Artikel "Spinnen tut der Seele gut" in der Handspinngildenzeitung 2009 auch mal beschrieben. Ich freue mich über den Austausch über Spinnen und die heilsame Kraft des Spinnens mit euch.

Montag, 24. April 2017

Spinnen unter Palmen und Stricken unterm Drachenbaum

Bin zurück von meiner südlichen warmen Auszeit und versuche mich gerade an die nördliche Kälte zu gewöhnen. Neben Wanderungen auf Traumpfaden, zu Höhlen, Labyrinthen der Ureinwohner den Guanchen, Schluchten mit Lorbeerbäumen,  und anderen wunderbaren Naturerlebnissen, gab es auch textile Erlebnisse, wie Stricken unter dem Drachenbaum und Spinnen unter Palmen. Strickzeug habe ich ja meistens unterwegs dabei, aber mit Rucksack das Spinnrad eben nicht. Also das mit dem Spinnen, das kam so. In unserem Feriendomizil erkundigte sich der Hausherr, ob es denn noch Wünsche gäbe. Aus Spass erwiderte ich, es wäre alles wunderbar, das Einzige was fehlen würde, wäre...

 

...mein Spinnrad. Dann könnte ich hier unter Palmen spinnen und am Abend den Sonnenuntergang über dem Meer von meiner Terasse aus, spinnend bewundern. Ein Spinnrad ? wunderte sich der Vermieter. Kein Problem meinte er dann. Er ging los und nach 10 Minuten kam er mit einem, von ihm wunderbar handgefertigten Spinnrad zurück. Diesmal wunderte ich mich. Er hätte in seiner Schweizer Heimat unter anderem 100 Milchschafe gehalten und auch ca. 1000 Spinnräder gebaut. Ich staunte nicht schlecht, ein richtiges Präzisionsgerät, das er mir brachte. Handgefertigt aus 3 verschiedenen Hölzern mit Kugellager. Es fehlte der Riemen, den ich durch eine Schnur ersetzte, es fehlte der Spinnhaken, den mir der Hausherr in seiner Werkstatt schnell zurecht bog und nun fehlte mir nur noch die Wolle. 


Tja und da half das textile Netzwerk, Textilkunstfrauen vor Ort, die ich schon viele Jahre nur über meinen Blog kannte. Anu mit Merinowolle und Bine mit Rohwolle von ihren Schwarzkopfschafen. Ich danke euch ganz herzlich dafür und auch für eure Gastfreundschaft und die Einblicke in das Leben dort. So wurde es dank euch möglich, dass ich unter Palmen Wolle spinnen konnte und abends spinnend mit dem Blick aufs Meer, den Sonnenuntergang geniessen konnte. 

Merinowolle mit Feuertrompeten
Wolle vom Schwarzkopfschaf
 
Danke auch Anu für das wunderbare Cochenille. 

Cochenille
 Beim Wandern habe ich dann zumeist mein Strickzeug dabei und so ergab es sich, dass ich unter den berühmten kanarischen Drachenbäumen...

Wurzeln des Drachenbaums

 ... und an anderen herrlichen Plätzen, mein mit Orleansaat gefärbtes Garn verstrickte. So war das also mit der Auszeit und dem überraschenden Spinnen unter Palmen. :-). Nun

Kommentare:

  1. Hallo Anke, na das ist ja wirklich eine Überraschung mit dem Spinnrad.
    Klingt sehr nach Erholung.

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    da es keine Zufälle gibt, musste das alles so kommen. Und keine Angst: auch hier wird es erstmal Sommer werden. Bis dahin genießen wir doch einfach den strahlend grünen und so schön bunten Frühling. Gegen die Kälte gibt's ja genug Gestricktes ;-)
    Liebe Grüße aus Berlin
    Meike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke, wouw was Du hier erlebt hast. Toll, es sind ja im Prinzip die Früchte Deines Tun's. Ich freue mich für Dich und mit Dir!
    Herrlich die Natur da.
    LG lykka

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar