Als leidenschaftliche Textilfrau, Psychologin, Handspinnerin und Färberin mit Pflanzenfarben seit Jugendzeiten interessieren mich besonders die Verbindungen von Psychologie und Textil. Dies habe ich in einem Artikel "Spinnen tut der Seele gut" in der Handspinngildenzeitung 2009 auch mal beschrieben. Ich freue mich über den Austausch über Spinnen und die heilsame Kraft des Spinnens mit euch.

Samstag, 20. Juli 2013

Wir Handspinnerinnen und Handspinner



„ Wir Handspinner sind aber nicht die letzten Vertreter einer aussterbenden Spezies, sondern die Avantgarde einer Gesellschaft, die sich auf ihre Fähigkeiten besinnt....
 


 ..... das Selbstgemachte schätzt und abseits vom trügerischen Wert des Geldes aus den Gaben der Natur echte Werte hervorbringt.“

Spinnende begeben sich in kreative Prozesse.
Sie besitzen die Fähigkeit schöpferischen Denkens und Handelns.
Spinnen schreibt die Kulturgeschichte weiter.
Spinnen bildet einen Gegenpol zur technisierten, entfremdeten und individualisierten Welt.
Spinnen ist individuell und sozial bedeutsam.
Spinnen und Bildung schließt sich nicht aus!

von Sabine Erkeling Bruhn

Aufmerksam machen möchte ich euch hiermit auf die schönen Texte zum Handspinnen als schützenswertes Kulturgut von Sabine. Alles sehr schöne Texte die auf ihrer Seite unter Spinnosophie und auch der Text  Handspinnen als schützenswertes immaterielles Kulturerbe ist sehr lesenswert.